Kategorien &
Plattformen

"Mein Gott wie schön ist Deine Welt" - gilt das auch heute?

Ökumenischer Sommerabendgottesdienst in freier Natur
"Mein Gott wie schön ist Deine Welt" - gilt das auch heute?
"Mein Gott wie schön ist Deine Welt" - gilt das auch heute?

Ökumenischer Sommerabendgottesdienst fand am 04.09.2020 um 20.00h in freier Natur statt

„Mein Gott wie schön ist Deine Welt – und das in Zeiten von Corona?!“

Ökumenischer Sommerabend- / Feld-Wald-Wiesen-Gottesdienst

Ca. 40 Personen fanden sich zum Ökumenischen Sommerabendgottesdienst auf einer Wiese zwischen Dorndorf und Frickhofen ein. Der gebührende Abstand konnte mit Klappstühlen und Decken gut eingehalten werden. Nach morgendlicher Skepsis bezüglich der Witterung haben am Abend alle die Feier in freier Natur genossen.

Pfarrer Jochemczyk nahm Bezug zum Schöpfungsbericht aus dem Buch Genesis und führte aus, wie es wohl am 8. Tag weiterging. Wir Menschen wurden aus dem Paradies vertrieben und müssen seitdem manche Herausforderung bestehen. Dies geschieht jedoch nicht ohne Gottes Sorge für und um uns.

Es folgten meditative Gedanken zu unseren Wurzeln, was uns Kraft und Halt für unser Leben gibt. Gerade in Zeiten von Unsicherheit oder Krankheit ist es wichtig, die Verbundenheit untereinander sowie mit Gott zu spüren.

Im weiteren Verlauf wurde ausgeführt, welche Zusammenhänge zwischen der Corona-Pandemie und der Bewahrung der Schöpfung bestehen. Wir alle sind aufgerufen, unseren Lebensalltag zu verändern, um eine Klimakatastrophe noch abzuwenden.

Die Gedanken zum Friedensgruß sprachen vielen Teilnehmenden aus der Seele: Die menschliche Nähe zueinander wird vermisst. Wir brauchen die sozialen Kontakte, die Zeichen von Freundlichkeit und Verbundenheit.

Der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde sowie Andreas Stillger an der Gitarre sorgten für stimmungsvolle musikalische Begleitung. Gerne wurde die Gelegenheit zum Mitsingen genutzt, was ja derzeit in den Kirchen nicht möglich ist. Es wurde deutlich, wie sehr uns allen diese lebendige Form des gemeinsamen Gottesdienst-Feierns fehlt.

Hinterher blieb man noch eine Weile bei Brot, Käse, Wasser sowie Wein zusammen und nutzte das Zusammensein für vielfältige Gespräche. Zuletzt bot der Mond, der sich seinen Weg durch die Wolken bahnte, ein prächtiges Himmelsschauspiel. Zufrieden wurde der Heimweg in der Dunkelheit gesucht, in Vorfreude auf den Sommerabendgottesdienst im nächsten Jahr. Dieser wird dann wieder vorbereitet von der Evangelischen Kirchengemeinde und dem Glaubenskreis der Pfarrei St. Blasius im Westerwald.