Kategorien &
Plattformen

Kirchenwanderung 2019

Verantwortung für Gottes Schöpfung wahrnehmen
Kirchenwanderung 2019
Kirchenwanderung 2019
© K. Kircher

Gläubige unterwegs im Pastoralen Raum Blasiusberg

Am Samstag, den 17. August, fand die 3. Kirchenwanderung im pastoralen Raum Blasiusberg unter dem Leitwort „Schöpfung bewahren“ statt. Die Bildungsbeauftragten hatten die Route festgelegt und mit Unterstützung engagierter Gemeindemitglieder für unterwegs einige Texte und Gebete vorbereitet. Wir trafen uns in der Blasiuskapelle zu einem Morgenimpuls zur Schöpfungsgeschichte mit Pfarrer Kita. Von dort aus wanderten wir zu einem Wasserhochbehälter am Fuße des Blasiusberges. Dort erhielten wir viele interessante Informationen zu der Wasserqualität und der Verteilung des Wassers in unserer Heimat. In Frickhofen stärkten wir uns bei einem Frühstück. In der Pfarrkirche wurde das Leitwort der Misereor-Fastenaktion „Mensch – wo stehst du“ aufgegriffen. Auch hier ging es um die Verantwortung der Menschen gegenüber der Schöpfung. Weiter wanderten wir durch Wald und Feld in Richtung Elbgrund, wo wir unterwegs immer wieder Halt machten, u.a. an einem Geflügelhof, einer Blühwiese oder einem Fischteich vielseitige Impulse bekamen. Es wurde einige Male aus der Enzyklika von Papst Franziskus „Laudato si – Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ zitiert oder aus dem Leben des Heiligen Franziskus von Assisi erzählt. Außerdem gab es an einer Station wichtige Informationen über Ursachen, Verbreitung und Auswirkungen des Mikroplastiks. Einige Teilnehmer berichteten, wie sie versuchen, im Alltag Plastik zu vermeiden. In der Langendernbacher Kirche stand das Leben des Heiligen Franziskus von Assisi im Mittelpunkt. Im Pfarrheim gab es einen leckeren Mittagsimbiss. Gut gestärkt ging es entlang des Naturlehrpfades im Wald von Langendernbach Richtung Hausen. Hier erfuhren wir an einer Stelle Interessantes über den Baumbestand und die Entwicklung des Holzmarktes nach der langen Dürre und der Hitze im letzten Sommer und dessen Auswirkungen. Wie  an den anderen Stationen konnten auch hier einige Wanderer Gedanken austauschen oder Informationen weitergeben.  An einem Wald-Ameisen-Haufen am Wegesrand machten wir Halt und wurden informiert über die Arbeit der Wald-Ameisen und andere Insekten. Unterwegs unterhielten sich die Wanderer angeregt darüber, wie sie den Wandel der Natur im Lauf der Jahre erlebt haben und tauschten Anregungen aus, was man z. B. beim täglichen Einkauf ändern kann, um die Umwelt zu schützen. Am Ende wurde an der Bushaltestelle in Hausen auf den Einfluss des Auto-Verkehrs auf die Natur hingewiesen und die Wichtigkeit der öffentlichen Verkehrsmittel betont. Nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen im Pfarrheim fand  der Abschlussgottesdienst in der Kirche Hausen statt. Auch hier griff Pfarrer Beuler einige Gedanken unserer Wanderung auf. Passenderweise konnten sich alle Gemeindemitglieder gesegnete Kräutersträuße mitnehmen. Traditionell werden Kräuter zu Maria Himmelfahrt am 15.08. gesammelt und gesegnet. Diese Sträuße erinnern uns auch zu Hause noch an diese wunderschöne Wanderung. 

Karin Kircher